Gesundheit & Wellness

SOS! Welcher Tee bei Bauchweh?

Hier finden Sie wertvolle Tipps und Inhaltsstoffe, wenn es zwickt und zwackt.

Wer kennt das Gefühl nicht, wenn der Bauch zwickt und manchmal sogar schmerzt. Schon seit Menschengedenken spielt die Verdauung eine wichtige Rolle. Egal ob es um Verdauungsbeschwerden oder Erkrankungen im Magen-Darm-Trakt geht – das medizinische Wissen um solche Leiden zu behandeln wächst und wächst. Zeitgleich stellen pflanzliche Mittel, Wege und Alternativen dar, um Verdauungsbeschwerden und Bauchschmerzen gut in den Griff zu bekommen.

Die menschliche Verdauung.

Über die Nahrung nehmen wir lebenswichtige Stoffe, wie zum Beispiel Eiweiß, Kohlenhydrate, Fett, Vitamine und Mineralstoffe auf. Es gibt kein Lebensmittel, das alle wichtigen Nährwerte gleichzeitig enthält, und deshalb ist es auch besonders wichtig sich ausgewogen zu ernähren.

Manchmal tendieren wir dazu, zu viel zu essen, vergessen darüber hinaus die Ausgewogenheit oder wir essen eben zu einseitig. Dieses Verhalten kann wiederum zu Verdauungsbeschwerden führen. Beispielsweise führt eine zu fetthaltige Ernährung zu Unwohlsein und Verdauungsstörungen. Auch der Magen kann davon betroffen sein. Um solche Beschwerden schnell in den Griff zu kriegen, empfiehlt es sich als erste SOS-Maßnahme eine Kanne heißes Wasser aufzusetzen und sich eine Tasse Tee zu brühen, die dann geschwind Abhilfe schaffen kann. Im Folgenden finden sich eine Reihe von wertvollen und vielseitig einsetzbaren Inhaltsstoffen, die auch in vielen unserer Teesorten zu finden sind!

Lindernde Inhaltsstoffe

Fenchel

Die Fenchelpflanze gehört zu einer der wohl ältesten Heilpflanzen auf unserem Planeten und wurde schon von Heilkundigen im antiken Griechenland zur Linderung von Beschwerden in der Schwangerschaft oder bei Verdauungsstörungen angewendet. Besonders das Öl in Fenchelsamen kann verdauungsfördernd und krampflösend wirken. Um Völlegefühl und Blähungen entgegenzuwirken empfiehlt es sich Fencheltee zu trinken. Sehr häufig wird Fenchel auch mit Anis und Kümmel kombiniert und das ergibt einen herrlich leckeren Teegeschmack.

Anis

Den größten Bekanntheitsgrad hat Anis wohl durch den griechischen Schnaps Ouzo erlangt. Anis verleiht dem Schnaps aus dem sonnigen Süden nicht nur seinen kräftigen Geschmack, sondern kann auch sehr gut bei Beschwerden im Bauchbereich eingesetzt werden. Selbstverständlich nicht in Form eines Verdauungsschnapses sondern in Form eines frisch aufgebrühten Tees! Gerade bei Blähungen und krampfartigen Zuständen im Magen-Darm-Bereich sorgt Anis mit seiner entspannenden Wirkung schnell für Linderung.

Kümmel

Das kleine Wunderkorn Kümmel. In der Medizin ist Kümmel beliebt, weil es die Magensaftsekretion verbessert und damit Speisen im Allgemeinen viel besser verdaut werden können. Kümmel regt außerdem den Appetit an! Gleich wie Fenchel und Anis ist Kümmel auch ein perfekter Kräuter Kandidat bei Blähungen und krampfartigen Schmerzen im Magen-Darm-Bereich.

Kamille

Diese Heilpflanze gilt früher wie heute zu den beliebtesten Kräutern, die zur Linderung von diversen Beschwerden eingesetzt werden können. Wer kennt es nicht? Als Kind gab es bei Bauchweh und Übelkeit gleich einen Kamillentee, denn die beruhigende Kraft von Kamille findet Anwendung ganz besonders bei Magen-Darm-Beschwerden und krampfartigen Zuständen.

Ingwer

Scharf und lecker. So kennen wir Ingwer aus der asiatischen Küche. Aber Ingwer kann noch viel mehr: Die Wunderwurzel Ingwer hat sich schon seit längerem in der westlichen Welt integriert und sorgt mit seiner umfassenden Wirkung für einen kleinen Hype in der Teewelt. Gerade bei Übelkeit, Erbrechen, aber auch bei Bauchweh und Verdauungsproblemen kann Ingwer zum Einsatz, auch in Form des ORGANICS Ginger-Lemon Tees, kommen.

Löwenzahnkraut

Er ist mal gelb und mal ist er fluffig weiß. Der Löwenzahn wächst in Deutschland nahezu auf jeder Wiese und schmeckt nicht nur Hasen und Meerschweinchen gut. Das Löwenzahnkraut hilft gerade in Teeform den Magen-Darm-Bereich zu entspannen und zur Linderung von Völlegefühl und Blähungen.

Artischocke

Betrachtet man die Blüten der Artischocke, denkt man eher weniger an eine Heilpflanze, die sogar im Jahre 2003 zur „Arzneipflanze des Jahres“ gekürt wurde. Allerdings hat sich die Artischocke diesen Titel auch reichlich verdient, denn Ihre Inhaltsstoffe wirken auf den gesamten Verdauungstrakt und ganz besonders auf das Leber-Galle-System. Sie kann Beschwerden wie Völlegefühl, Sodbrennen oder Schmerzen im Oberbauch schnell lindern und in Form eines Tees wie Für die Verdauung von Teekanne, geht das auch ganz einfach nach dem Essen oder bei Auftreten von Unwohlsein.

SOS! Welcher Tee hilft nun bei Bauchweh?

Wenn der Magen zwickt und sich durch Schmerzen und manchmal auch krampfartige Zustände bemerkbar macht, kann ein Tässchen Magenfein Abhilfe schaffen. Die Kombination der Inhaltsstoffe Kamille, Anis und Fenchel wirken entspannend und krampflösend. Auch FixFenchel hilft in so einem Fall mit der Kraft reinen Fenchels.

Zu viel gegessen, weil es einfach zu lecker war?

Die Augen waren mal wieder größer als der Magen?

Das Gefühl dürfte wohl jedem bekannt sein. Wir fühlen uns voll. Um dem Völlegefühl entgegenzuwirken, kann eine Tasse Fencheltee oder Fenchel-Anis-Kümmel-Tee nach dem Essen den Magen beruhigen und man fühlt sich schnell besser. Meist zeigen sich allerdings die größten Auswirkungen des Völlegefühls in Form von Verdauungsbeschwerden. Zur Linderung kann ein Tässchen Für die Verdauung helfen. Die Inhaltsstoffe Fenchel und Artischocke wirken förderlich und positiv auf die Verdauung, auf dass man sich schnell wieder wohl fühlt in der eigenen Haut!

Post-Horn-Download-9999x60.jpg
CO2-neutral-Logo-9999x60.jpg
FC-KW_Logo_03_2022_at-9999x60.png
methods-2.svg
amazon-9999x60.png
methods-4.svg
methods-3.svg
ueberweisung.svg