Gesundheit

Aufs Kraut g’schaut

 11. 09. 2013
/
 Gesundheit
/
 1373 Aufrufe

„Dagegen ist ein Kraut gewachsen“ – dieser Spruch ist allseits bestens bekannt. Seit Hunderten, ja Tausenden von Jahren weiß man um die natürliche Heilkraft vieler Kräuter. Viele ungewöhnliche Wirkungen wurden jedoch über die Jahrhunderte wieder vergessen. Oder handelt es sich dabei vielleicht doch nur um Mythen? Was meinen Sie?

Anis

Anis hilft nicht nur gegen Blähungen, Menstruationsbeschwerden und Verschleimung. Falls Sie Knoblauch gegessen haben und damit Vampire vertreiben wollen, kauen Sie lieber keine Aniskörner. Diese vertreiben den Knoblauchgeruch nämlich aus Ihrem Atem. Haben Sie genug vom bösen Blick der Nachbarin? Dann ist Anis Ihr Gewürz. Er galt nämlich auch als Schutz vor schlechten Träumen und dem bösen Blick.

Brennnessel

Seit langer Zeit schon ist die entwässernde Wirkung der Brennnessel bekannt. Deshalb findet man sie auch in nahezu jeder Entschlackungsteemischung. Im Mittelalter hatte sie jedoch noch einen ganz anderen Nutzen. Die Brennnessel vertreibt, so glaubte man, nicht nur Wasser aus dem Körper, sondern auch Hexen und Dämonen. Als wäre das noch nicht genug, hält sie sogar Blitz und Hagel fern. Vielleicht sollte man wieder dazu übergehen, zur Sonnenwende Haus und Hof mit Brennnessel auszuräuchern, wie das im Mittelalter Brauch war.

Kamille

Magen mag Kamille! Denn Kamille beruhigt und entkrampft den Magen-Darm-Trakt. Aber auch bei Grippe und Erkältungskrankheiten wird Kamille eingesetzt, weil sie eine entzündungshemmende, schmerzlindernde und schweißtreibende Wirkung besitzt. Wahre Wunder wirkt die Kamille auch auf das Gehirn: Konrad von Megenberg sagte ihr im 14. Jahrhundert nämlich eine „Entlastung des Hirns von schlechten Säften“ nach.

Hagebutte

Die Hagebutte ist eine kleine Vitamin-C-Bombe und wird deshalb gern zur Vorbeugung gegen Erkältungskrankheiten und zur generellen Stärkung des Immunsystems verwendet. Hagebuttentee hilft dem Körper bei Infektionen, Fieber und allgemeiner Schwäche wieder auf die Sprünge. Haben Sie Angst vor tollwütigen Hunden? Angeblich schützen die Kräfte der Hagebutte vor deren Bissen. Wer das bei nächster Gelegenheit ausprobieren möchte: Wir geben für diese Wirkung keine Gewähr.

Fenchel

Fenchel ist vor allem dafür bekannt, dass er bei kleinen Kindern eingesetzt wird, um die Verdauung zu beruhigen, weil er mit seiner krampflösenden Wirkung gegen Blähungen und Völlegefühl hilft. Aber wussten Sie, dass man mit seiner Hilfe auch das Geschlecht des ungeborenen Kindes bestimmen kann? Im 16. Jahrhundert war man sich sicher, dass eine Frau einen Jungen erwartet, wenn sie „ir Kind mehr in der rechten Seiten tregt und gern Fenchel und Gevögel isst und hört gern von Ritterspielen sagen“. Faszinierend, nicht?

Lavendel

Lavendel wirkt als leichtes Beruhigungsmittel bei Einschlafstörungen und lindert Magen- und Darmbeschwerden. Auch der Duft von Lavendel hat eine angenehme Eigenschaft: Er vertreibt lästige Insekten wie Mücken und Motten. Und wehrt Dämonen- und Hexenzauber ab, wenn man alten Überlieferungen Glauben schenken darf. Eine Kraft, die man sich unbedingt zunutze machen sollte!

Melisse

Erkältungen, Kopfschmerzen und Schwindelerscheinungen – sie alle verlangen nach Melisse. Denn Melisse schmeckt nicht nur angenehm frisch und zitronig, sondern wirkt auch beruhigend und harmonisierend auf das Nervensystem. Haben Sie Liebeskummer? Hand aufs Herz. Oder besser noch: Melisse aufs Herz. Denn aufs Herz gebundene Melissenblätter sollen Liebeskummer heilen. Haben Sie das schon einmal versucht?

Salbei

Bekannt ist Salbeitee besonders für seine entzündungshemmende Wirkung bei Halsschmerzen oder entzündetem Zahnfleisch. Der Tee wirkt wahre Wunder, wenn man mit ihm spült und gurgelt. Getrunken hilft er gegen Verdauungsbeschwerden und übermäßiges Schwitzen. Anscheinend hat die Salbeipflanze aber noch ganz andere Kräfte: Die Ägypter gaben den Saft unfruchtbaren Frauen zu trinken. Ob sie damit sehr viel Erfolg erzielten, sei dahingestellt.

Anis vertreibt Knoblauchgeruch nämlich aus Ihrem Atem.

Anis vertreibt Knoblauchgeruch nämlich aus Ihrem Atem.

Brennnessel ist für seine entwässernde Wirkung bekannt.

Brennnessel ist für seine entwässernde Wirkung bekannt.

Fenchel hat eine krampflösenden Wirkung gegen Blähungen und Völlegefühl.

Fenchel hat eine krampflösenden Wirkung gegen Blähungen und Völlegefühl.

Hagebutte wird zur Stärkung des Immunsystems verwendet.

Hagebutte wird zur Stärkung des Immunsystems verwendet.

Kamille beruhigt und entkrampft den Magen-Darm-Trakt.

Kamille beruhigt und entkrampft den Magen-Darm-Trakt.

Lavendel wirkt als leichtes Beruhigungsmittel bei Einschlafstörungen.

Lavendel wirkt als leichtes Beruhigungsmittel bei Einschlafstörungen.

Melisse hilft bei Erkältungen, Kopfschmerzen und Schwindelerscheinungen.

Melisse hilft bei Erkältungen, Kopfschmerzen und Schwindelerscheinungen.

Bekannt ist Salbeitee besonders für seine entzündungshemmende Wirkung.

Bekannt ist Salbeitee besonders für seine entzündungshemmende Wirkung.
Gesundheit

Sport: Fitnesstrainer fürs Gehirn

Gesundheit

Wenn der Sandmann kommt

 
TEEKANNE-Angebote per E-Mail erhalten Angebote per E-Mail

Unser Newsletter informiert Sie exklusiv über Schnäppchen und Sonderangebote in unserem Online Shop.

TEEKANNE Newsletter

Sie haben Freude an den schönen Dingen des Lebens, lieben den vielfältigen Geschmack der weiten Welt und legen Wert auf eine angenehme Atmosphäre. All das bietet der TEEKANNE Newsletter!

Attraktive Angebote
im Webshop
Regelmässig
neue Rezepte
Wissenswertes aus
der Welt des Tees
Gehen Sie mit
uns auf Reisen
 

Anmeldung zum Newsletter

Jetzt anmelden

Anmeldung zum Newsletter

Vielen Dank für Ihre Anmeldung zum TEEKANNE Newsletter.
Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit einem Bestätigungslink.

Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von TEEKANNE