Nachhaltigkeitsstandards

Wir bei TEEKANNE setzen uns für nachhaltigen Teeanbau ein und definieren über Nachhaltigkeitsstandards, wie wir in Anbauländern mit den ökonomischen, ökologischen und sozialen Herausforderungen umgehen wollen.

Für Schwarztee und Rooibostee gibt es bereits etablierte Nachhaltigkeitsstandards, d. h. Richtlinien für ökologisches und soziales Verhalten. So arbeiten wir bei Schwarz- und Rooibostee eng zusammen mit der Nichtregierungsorganisation Rainforest Alliance. Diese Organisation hat sich zur Aufgabe gemacht, den Anbau in den Tropen anhand eines umfangreichen Nachhaltigkeitsstandards, dem SAN-Standard, umzubauen. Außerdem kooperiert TEEKANNE noch mit der NGO FAIRTRADE. Darüber hinaus haben alle unsere Schwarztee-Lieferanten den Nachhaltigkeitsstandard des Deutschen Teeverbandes unterschrieben. Für Kräuter- und Früchtetee haben wir als Vorreiter einen eigenen Nachhaltigkeitsstandard – den TEEKANNE Code of Conduct – entwickelt, dem sich alle unsere Kräuter- und Früchtetee-Lieferanten verpflichtet haben.

Unsere Agraringenieure besuchen unsere Lieferanten in regelmäßigen Abständen, um sie bei der Erfüllung der Standards sowie der Entwicklung ihrer Produktqualität zu unterstützen. Wir sind am Standort Salzburg seit 2006 BIO-zertifiziert und bieten ein ausgewähltes Sortiment an BIO Produkten an. Unser Ziel ist es, dass bis 2017 100% unserer Schwarz- und Rooibostees von Rainforest-Alliance-zertifizierten Farmen stammen. Als Alternative können diese aus FAIRTRADE- oder kontrolliert biologischem Anbau stammen. Seit 2013 sind bereits 30% der Schwarztees von Rainforest-Alliance-zertifizierten Farmen und mit 2014 tragen 100% der Rooibostees das Rainforest Alliance Certified™-Siegel.

 

 

Ziel 2017

Unser Ziel bis 2017: 100% aller Schwarz- und Rooibostees von Rainforest-Alliance-zertifizierten Farmen.

TEEKANNE Hand in Hand mit FAIRTRADE

FAIRTRADE ist eine weltweite Initiative, die sich der nachhaltigen Entwicklung der sogenannten Entwicklungsländern verschrieben hat. Produkte mit dem FAIRTRADE-Siegel helfen, die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Bauernfamilien und Beschäftigten auf Plantagen nachhaltig zu verbessern. Die zusätzliche FAIRTRADE-Prämie für Soziales, Infrastruktur und Bildung wird in notwendige Bildungs-, Gesundheits- oder Umweltprojekte investiert. TEEKANNE ist bemüht durch die verstärkte Kooperation mit FAIRTRADE ein weiteres Zeichen in Richtung Armutsbekämpfung und soziale Verantwortung zu setzen. Als entwicklungspolitisches Instrument der Armutsbekämpfung ist es laut FAIRTRADE-Standards möglich, Tee-, Kakao-, Zucker- oder Fruchtsäft im Mengenausgleich/indirekter Rückverfolgbarkeit zu produzieren (sogen. 'mass balance'). Mehr zum Thema Mengenausgleich.

Zum Beitrag

Umweltschonende Verarbeitung

Zum Beitrag

Genuss & Gesundheit